Achtsam aussortieren.

Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit um auszusortieren?

Vor dem Aussortieren steht das Sortieren. Ein Sortieren nach dem was wichtig, weniger wichtig oder vielleicht zwischenzeitlich sogar überflüssig geworden ist. Eine sehr anstrengende und zeitintensive Tätigkeit.

Das darauf folgende Aussortieren braucht Klarheit und die aktive Entscheidung etwas los zu lassen. Für viele Menschen ein Wagnis. Der Glaube daran, dass für das Alte auch wieder etwas Neues kommt, gelingt nicht immer. Das Vertrauen in die eigene Kompetenz und die eigene Selbstwirksamkeit fehlt.

Dabei denke ich nicht nur materielle Dinge. Auch Menschen oder berufliche Ziele sollten regelmäßig überprüft werden.

Platz schaffen für Neues.

In diesem Monat möchte ich Sie einladen achtsam, aber auch kritisch zu prüfen. Was sind die Menschen und Dinge in Ihrem Leben, die Ihnen wirklich wichtig sind?

 

  • Sind es wirklich die vielen inaktiven Kontakte, die den Wert von Ihnen als Mensch bestimmen oder vielleicht doch eher die wenigen freundschaftlichen Kontakte, auf die Sie sich immer verlassen können?
  • Wie wichtig ist Ihnen ein Prestigejob bei einem renomierten Arbeitgeber, der Sie ständig an Ihre persönlichen Grenzen bringt und dauerhaft überfordert?
  • Wie viel an materieller Sicherheit und Konsum brauchen Sie wirklich? Was könnten Sie stattdessen haben?
  • Wie wichtig nehmen Sie sich? Welche Routinen möchten Sie verändern, um etwas Zeit mit sich selbst zu verbringen?

 

Ich wünsche Ihnen viele Erkenntnisse beim Nachdenken. Manchmal brauchen auch diese Zeit.

 

Herzliche Grüße Eva Scheuba